Info:
Autor: Rose Snow
Titel: 19 – Das erste Buch der magischen Angst
Originaltitel: /
Verlag: Unabhängig veröffentlicht (2. Dezember 2018)
Taschenbuch Preis: 11,99 €

Inhalt:
New York ist für Widney ein Neuanfang. Weg von der Familie, weg von unschönen Erinnerungen, weg von dem Schmerz. Dass sie in der neuen Stadt ausgerechnet in einer WG mit skurrilen Regeln landet, hätte Widney jedoch nicht gedacht. Aber nicht nur die Regeln sind seltsam, auch die Mitbewohner verhalten sich eigenartig. Nur ein einziger scheint ihr gegenüber aufrichtig zu sein. Doch obwohl Widney sich von ihm angezogen fühlt, kann sie seine Offenheit nicht erwidern. Denn was hat es mit den schwarzen Raben auf sich, die sie ständig begleiten? Und wie soll sie ihm erklären, dass seit ihrem 19. Geburtstag eine düstere magische Gabe in ihr erwacht ist?

Das Buch und meine Meinung:
Widney ist ein 18 jähriges junges Mädchen, welches nach einem tragischen Verlust nach neuem Halt und Mut im Leben sucht. Dafür zieht sie nach New York um auf dem College ihrer Wahl zu studieren. Hier kommt ihr eine WG mit jungen und gleichaltrigen, dennoch seltsamen Leuten gerade recht. Ob ein neues Leben aufzubauen oder einen Neuanfang zu wagen, ein unbekanntes und fremdes Umfeld kann manchmal eher hilfreicher sein die Vergangenheit zu bewältigen.
In einem Augenblick der Einsamkeit übermahnt sie jedoch die Panik, denn ein mysteriöser Rabe scheint sie zu verfolgen. Hierbei wird die Thematik der Angst zum ersten Mal verdeutlicht und der Autor deutet mittels eines Raben eine Verbindung zwischen den Menschen und der spirituellen Welt an.
Dabei kommt es zu vielen Rätseln. Vor allem weil zu ihrem 19. Geburtstag ein seltsames Stigma an ihrem Handgelenk zu erkennen ist. Dies ist nur ein weiteres Indiz dafür, dass Widney einer größeren Rolle zugeschrieben wurde.
Widney spürt nun plötzlich die Angst der Menschen, kann sie sogar hören und sehen. Gemeinsam mit ihrer neuen Freundin Kim versucht sie den rätselhaften Dingen auf den Grund zu gehen. Der Leser wird nun erstmals in eine Welt der Mysterien und der Götter entführt und erfährt welchen Zusammenhang all die Vorkommnisse miteinander haben.
Denn da wären ja noch die WG-Bewohner, welche sich ihr gegenüber sehr merkwürdig verhalten, bis Widney etwas herausfindet, was die WG dazu bringt ihr die Wahrheit zu erzählen.

Die zwei Autorinnen mit dem Pseudonym „Rose Snow“ versuchen mit dem Anfang ihrer „19“-Trilogie eine harmonische Brücke zwischen der Mythologie und der Realität zu schaffen. Angesicht der Handlung und deren Verlauf gestaltet sich das Buch nach einem typischen Muster eines Fantasy-Romans und baut hierbei auf klassische Fantasy-Elemente auf ohne dabei monoton und simple zu wirken. Dazu bedienen sie sich einiger Elemente der göttlichen Welt, ohne jedoch spezifisch auf deren wahre Bedeutung einzugehen. Die Thematik der „Angst“ scheint durchaus eine größere Rolle einzunehmen, welche jedoch erst in den kommenden Werken hoffentlich näher aufgeklärt wird.
„19 – Das erste Buch der magischen Angst“ gelingt es nur bedingt eine enge Bindung zwischen dem Leser und den Charakteren aufzubauen, was daran liegen könnte, dass schlicht und einfach bei einigen Personen die Tiefe fehlt. Da dies möglicherweise auch so beabsichtigt sein könnte, wäre ein engerer Bezug zu all den anderen Charakteren im nächsten Werk wünschenswert. Der dabei bereits entstandene Bezug zu der Hauptperson lassen ihre Handlungen und Entscheidungen rückblickend authentisch und nachvollziehbar wirken.
Stilistisch keine Revolution, ist das Werk gut lesbar und verständlich auf einem guten Niveau geschrieben.

Fazit:
Auch wenn das Buch sicherlich nicht der höheren Fantasy angehört, gelingt es dem Autorinnen-Duo ein stimmungsvolles und interessantes Werk ihren Lesern zu präsentieren. Der unkomplizierte Schreibstil und die vielen Fantasy-Elemente sollten dabei insbesondere Jugendliche und junge Leute ansprechen. Die Charaktere harmonieren untereinander so super zusammen, sodass ich sie, auch wenn bei vielen die nötige Tiefe fehlt, sofort ins Herz geschlossen habe. Daher hoffe ich viel mehr im nächsten Band über sie zu erfahren. Ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen. Ich gebe wunderbare 5/5 Sterne mit dem Vermerk, dass die Messlatte für das nächste Buch dieser Trilogie noch ein „Stückchen“ höher gelegt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit meiner Webseite zu verbessern. Durch deinen Besuch stimmst Du dem zu.